Optoakustische Temperaturmessung an Zellen

In der Augenheilkunde gibt es verschiedene Behandlungen an der Netzhaut, die auf einer gezielten Erwärmung basieren. Am Medizinischen Laserzentrum Lübeck (MLL) werden die Grundlagen solcher Behandlungen untersucht und Verfahren entwickelt, um die Behandlung sicherer und schonender für Patienten zu machen.

Im Rahmen eines multidisziplinären Projekts zur Hyperthermie soll ein Verfahren zur kontaktlosen Temperaturmessung in Zellkulturen entwickelt werden. Hierzu soll das am MLL entwickelte Verfahren zur optoakustischen Temperaturmessung am Augenhintergrund auf Zellkulturen übertragen werden. Es basiert auf der Erzeugung von temperaturabhängigen Drucksignalen mit Hilfe eines gepulsten Lasers, welche mit einem Ultraschallsensor aufgenommen und in eine Temperatur umgerechnet werden können.

Die Bachelorarbeit ist darauf ausgerichtet, einen für die Messung in Zellkulturschalen geeigneten US-Sensor zu untersuchen. Hierzu stehen bereits verschiedene Sensoren zur Verfügung, welche weiter getestet werden sollen. Auch die Entwicklung eines eigenen Sensors basierend auf PVDF-Folie ist eine denkbare Option. Ebenfalls steht die Verbesserung der gemessenen Signale durch geeignete Schirmung oder Filterung im Fokus der praktischen Aufgaben.

Voraussetzung ist Interesse an und grundlegendes Wissen im Bereich von messtechnischen Aufgaben und im Umgang mit Lasersystemen. 

Bewerbung mit CV und dem aktuellen Notenspiegel an Yoko Miura (miura@bmo.uni-luebeck.de).

Close Menu