Untersuchung der Wirksamkeit von verschiedenen Regelalgorithmen zur temperaturgeregelten Laserbehandlung an ex vivo RPE Explantaten

Bei Behandlungen des Augenhintergrundes mittels Laserstrahlung wird in der aktuellen Praxis die Leistung durch den behandelnden Arzt/Ärztin so eingestellt, dass eine Läsion des RPE direkt sichtbar wird. Durch lokale Unterschiede der Gewebestruktur am Augenhintergrund wäre es hilfreich die Temperatur des Zielgewebes während der Laserbestrahlung zu messen und bei Erreichen der benötigten Temperatur die Emission der Laserstrahlung zu beenden.

In einem, über drei Jahre angelegten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten, Verbundprojekt „Echtzeit-Registrierung und Tracking bei der schonenden retinalen Lasertherapie (RegiLas)“ werden Regelalgorithmen entwickelt, welche zur Echtzeitmessung der Temperatur und der Regelung der Leistung der Laserstrahlung dienen. Hierzu wird die laserinduzierte Temperaturerhöhung an der Netzhaut des Auges in Echtzeit im kHz-Bereich optoakustisch gemessen.

In einer zum Sommersemester 2019 zu besetzen Bachelorarbeit sollen in Ex vivo Versuchen am RPE-Explantat (Schwein) die Wirksamkeit verschiedener Algorithmen untersucht werden.

Ziele und Schwerpunkte der Arbeit:

  • Mitarbeit an Ex Vivo Versuchen im Team
  • Präparation und Untersuchungen von RPE-Explantaten (Schweineaugen)
  • Auswertung am Mikroskop
  • Messdatenerfassung und –auswertung (Statistik/Fehleranalysen)
  • Wissenschaftliche Zusammenfassung der Ergebnisse

 

Voraussetzung ist Interesse an wissenschaftlicher Arbeit, sowie grundlegendes Wissen im Bereich von mathematischen Auswerteverfahren, Laborarbeiten und im Umgang mit Lasersystemen.

Bewerbung mit CV und dem aktuellen Notenspiegel an Alessa Hutfilz (hutfilz@mll.uni-luebeck.de)

Close Menu