Biophotonik

Schadens­mechanismen und Schadens­schwellen

Für therapeutische Laseranwendungen werden in Abhängigkeit von der gewünschten Therapie Laserparameter wie Pulsdauer und Leistung variiert. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es notwendig zu wissen bei welchen Parametern, welcher Schadensmechanismus eintritt.

Schadenschwellen sind neben den Laserparametern primär von der Absorptionseigenschaft des bestrahlten Gewebes und der vorherrschenden Temperatur abhängig.

Am MLL wird die Laser-Gewebe-Wirkung grundlegend untersucht, auch unter Verwendung histologischer und biochemischer Methoden an Zell- und Gewebeexplantaten.

Aufnahme eines überschwellig bestrahlten RPE-Explantats mit dem Fluoreszenzmikroskop nach der Färbung mit Calcein AM
Bakterien werden mit Licht bestrahlt um photokatalytische Prozesse in Gang zu setzen. Anschließend wird die Vitalität der Bakterien untersucht.

Anti­mikro­bielle photo­toxische Beschichtungen

Durch Lichtbestrahlung von photosensibilisierenden Farbstoffen können Bakterien effektiv abgetötet werden. Diese Mechanismen wirken dabei auch gegen multiresistente Keime, und es ist schwer für Bakterien Resistenzen gegen diese Behandlung zu entwickeln.

Am MLL untersuchen wir antimikrobielle Lacke, die sich als Oberflächenbeschichtungen für hygienisch sensible Bereiche eignen.

Sensorik für intelligente Lebens­mittel­verpackungen

Lebensmittelverpackungen, die Aussagen über den Frischegrad der verpackten Lebensmittel zulassen, haben großes Potential, verdorbene und dadurch gesundheitsschädliche Lebensmittel zu erkennen. Darüber hinaus lassen sich so Nahrungsmittelressourcen effektiver einsetzen, was u.a. zur Müllvermeidung beiträgt.

Am MLL werden Farbstoff basierte Sensoren zur Detektion gesundheitsschädlicher Substanzen, die beim Verderb von Fisch und Fleisch frei werden untersucht.

Close Menu